Auslandsjahr in den USA

Lieber Leser/innen, ich hoffe dieser kurze Bericht hilft Dir/Ihnen bei Deiner/Ihrer Entscheidung ins Ausland zu gehen. Mein Auslandsjahr habe ich während meines 17. Lebensjahres in den USA im Staat Wisconsin verbracht. Ich persönlich hätte mir mein Aufenthalt nicht besser vorstellen können. Meine Gastfamilie, die aus meinen Gasteltern, meiner 16-jährigen Gastschwester und meinem 13-jährigen Gastbruder, inklusive drei Hunden besteht, habe ich sofort ins Herz geschlossen und ich bin froh sie meine amerikanische Familie nennen zu können. Des Weiteren hat die Schule, die ich über das Schuljahr 2014/2015 besuchte, mir das typische High School Leben näher gebracht und den American School Spirit gezeigt. Obwohl der Schulalltag durchstrukturiert war und die Gestaltung des Stundenplans eher monoton (jeden Tag die gleichen Fächer), gefiel mir die Schule sehr gut. Durch viele Clubs (Vereine) und AGs hatte ich zahlreiche Möglickeiten meine Freizeit zu gestalten und engere Kontakte zu knüpfen. Ich habe die sportlichen Angebote genutzt und über Turnen und Leichathletik viele Freundschaften schließen können, die ich auch noch in Deutschland aufrecht halte. Im Allgemeinem denke ich, dass die Qualität Deines/Ihres Auslandjahres zum größten Teil daran liegt, was Du/Sie daraus machen. Hätte ich nicht häufig die Initiative ergriffen um mich zu integrieren und an die kulturellen Gegebenheiten anzupassen, dann wäre mein soziales Umfeld sicherlich um einiges kleiner gewesen. Man muss auch oft Kompromisse machen und auch mal durch schwierigere Situationen durch, aber im Endeffekt zahlt sich alles aus! Man sammelt so viele positive Erfahrungen, die einem für den Rest seines Lebens bleiben werden. Außerdem profitiert man sehr von einer persönlichen Entwicklung, die mit der Vorbereitung auf das exchange year beginnt und sich nach der Rückkehr deutlich zeigt. Darüber hinaus schafft ein Auslandsjahr auch Vorteile in der Schule (zum Beispiel fürs Abitur) und in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt. Ich kann jedem, der momentan noch schwankt, ein Auslandsaufenthalt ausdrücklich empfehlen. Egal wie lange der Aufenthalt dauert, es macht so viel Spaß eine neue Kultur zu erforschen, neue Leute kennenzulernen, die Schule dort zu besuchen und auch selbständig zu reisen, dass man das auf keine Fall verpassen sollte! Good Luck! (Magaux Borgmann, Otto-Hahn-Gymnasium, Göttingen)

<- Zurück zu: Blog