Auslandsaufenthalt in Spanien

Lieber Leser/innen, ich hoffe dieser kurze Bericht hilft Dir/Ihnen bei Deiner/Ihrer Entscheidung ins Ausland zu gehen. Im Jahr 2013 bin ich, damals 15 Jahre alt, für einen dreieinhalb monatigen Auslandsaufenthalt während der 10. Klasse nach Spanien gefahren. Über den Kontakt zu einer Deutschlehrerin an einer spanischen Schule in Zaragoza, habe ich mir privat einen Austausch organisiert. Meine gleichaltrige Austauschpartnerin ist im Gegenzug auch zu mir nach Deutschland gekommen, aber zuerst habe ich mit ihrer Familie in Spanien gewohnt. Der Kulturschock war wie zu erwarten vorhanden, aufgrund meines jungen Alters noch verstärkt. Die unterschiedlichen Wohn- und Lebensumstände, wie zum Beispiel getrennte Eltern oder eine kleine Wohnung in der Nähe des Zentrums; die Mahlzeiten, die ausgefallener und vor allem später (Abendessen um 22 Uhr) waren; oder auch die Schule, die eintöniger verlief, haben sich von meinem Leben in Deutschland differenziert. Von diesen Unterschieden konnte ich sehr viel profitieren und vor allem meinen Horizont erweitern. Auch wenn es manchmal schwierigere Situationen gibt, die positiven Momente überwiegen eindeutig! Das spanische entspannte Leben, die kulturellen Aspekte wie Essen und Musik und vor allem die Leute haben mich im Guten beeinflusst. Ich bin froh, so schöne Erinnerungen zu haben, die mir für immer bleiben werden und empfehle es jedem weiter, der noch zögert. Ob Spanien oder ein anderes Land, zwei oder zehn Monate, die Erfahrung ist außerordentlich bereichernd!
(Margaux Borgmann, Otto-Hahn-Gymnasium, Göttingen)

<- Zurück zu: Blog