Fünf Monate in Kanada

10.12.2014 | Ich bin mit der Organisation „StepIn“ für 5 Monate nach Kanada, Qualicum Beach, geflogen. StepIn hat sich hier in Deutschland sehr gut um alles gekümmert, ich habe mehrmals mit der Organisation Telefoniert und habe viele Informationsbriefe- und E-Mails bekommen. Außerdem wurden alle Teilnehmer zu einem Wochenende in Hannover eingeladen, um sich schon mal kennen zu lernen und mehr über die Reiseziele zu erfahren. Allerdings hat sich StepIn nicht einmal gemeldet, als ich schon im Ausland war. Am Flughafen angekommen wurde ich von meiner Gastfamilie abgeholt. Es ist schon ein seltsames Gefühl, wenn man am Flughafen steht und mit völlig fremden Leuten nachhause fahren soll, aber schon auf dem Weg zum Haus hat sich meine Gastfamilie als freundlich und witzig herausgestellt. Ich habe mich von Anfang an super mit ihnen verstanden. Es war auch ein zweiter Austauschschüler in meinem Alter in meiner Familie, was ich sehr gut fand, da ich dann auch jemanden hatte, der „gezwungenermaßen“ was mit mir zu tun haben muss, denn eine meiner größten Ängste war, dass ich dort keine Freunde finde. Das hat sich aber schnell als unbegründet erwiesen, da es zum einen sehr viele andere „International Student´s“, also Austauschschüler, gab. Die Schule hat regelmäßig Sachen mit den „Internationals“ unternommen, von Bowlingausflügen bis hin zu Surftrips in Tofino oder Sightseeing in den Rocky Mountains, damit wir uns untereinander kennen lernen können. Zum anderen habe ich natürlich auch eine Menge kanadischer Freunde gefunden mit denen ich dann auch nach der Schule einiges unternommen habe. Zum Schulsystem selber kann ich nur sagen, dass es mir deutlich besser gefällt als das deutsche System. Man hat täglich die gleichen vier Unterrichtsblöcke, die jeweils 80 Minuten lang sind. Ich konnte mir meinen Unterricht dementsprechend nach meinen Interessen gestalten, so konnte ich z.B. „Metallshop“, also Metallver- und -bearbeitung, nehmen. Alles in allem kann ich jedem, der sich überlegt einen Auslandsaufenthalt zu machen, nur empfehlen nach Kanada zu gehen. Ich habe dort viele tolle Sachen erlebt und ich weiß, dass es dort jedem Spaß macht. (NN, Otto-Hahn-Gymnasium, Göttingen)

<- Zurück zu: Blog