Ein Auslandsjahr in China

10.12.2014 | Ich habe vom August 2013 bis zum Juni 2014 mit YFU ein Auslandsschuljahr in China, genauer in Changzhou, verbracht. Dort habe ich in einer tollen Gastfamilie gelebt und war Schüler einer ganz normalen Schule. Das Schulsystem in China ist total anders als das deutsche. Es gibt nur Frontalunterricht, keine Pausen, und der Leistungsdruck ist enorm. Aber solange man die Sprache nicht beherrscht, hält sich der Druck in Grenzen. Die Chinesen sind Ausländern gegenüber total freundlich und versuchen selbst ohne Kenntnisse der englischen Sprache mit selbiger zu kommunizieren, dadurch fühlt man sich sofort wohl, und es ist sehr einfach, neue Freunde zu finden. Leider haben diese auf Grund des Schulsystems aber nur begrenzt Freizeit. Chinesische Familien sorgen sich sehr um ihre Kinder, auch um ihre Gastkinder. Man muss sich aber daran gewöhnen, nicht ganz für voll genommen zu werden, da man in den Augen der Eltern immer noch als Kind gilt. Ein Auslandsjahr in China ist ein total schönes Erlebnis und - ehrlich gesagt - gar nicht so schwer wie es sich die meisten Leute vorstellen, vorausgesetzt man ist anpassungsfähig. Außerdem darf man nicht erwarten, dass die Organisationen in China alles geregelt kriegen. Grundprobleme können sie lösen, alles andere ist mit der eigenen Initiative verbunden. ( Daniel, Otto-Hahn-Gymnasium, Göttingen)

<- Zurück zu: Blog